Dirk Rausch

Dirk Rausch
Dirk Rausch

Biografie

1975
geboren in Baumholder (Rheinland-Pfalz)

1995-03
Studium der Malerei bei Prof. Bodo Baumgarten und  Prof. Sigurd Rompza an der Hochschule der Bildenden Künste Saar, Saarbrücken


2003
Diplom mit Auszeichnung, Ernennung zum Meisterschüler von Prof. Sigurd Rompza

seit 2005 künstlerisch-gestalterischer Werkstattleiter am Druckzentrum der HBKsaar (Siebdruck)
seit 2016 Vorsitzender des Saarländischen Künstlerbundes
Mitglied im Deutschen Werkbund Saarland e.V.
 
lebt und arbeitet in Saarbrücken  


Einzelausstellungen (Auswahl)

2003
"Arbeiten am offenen Bildformat - Collagen und Aquarelle", Galerie St. Johann, Saarbrücken

2009
"zu zweit", Galerie Grewenig/Nissen, Heidelberg

2010
" Siebdruckunikate", Saarländisches Künstlerhaus, Saarbrücken

2011
"Blind Date", Dirk Rausch trifft Edvard Frank, Maler Zang-Haus, Birkenfeld
"Rakel und Faden - Malerei und Objekte von Dirk Rausch und Claudia Vogel", Galerie in der Aula, Sulzbach

2012
"Point de vue", Galerie am Pavillon, Saarbrücken

2013
"Dirk Rausch - gerakelt. Siebdruckunikate und Zeichnungen", Galerie im Kulturzentrum am EuroBahnhof, Saarbrücken

2014
"István Haász und Dirk Rausch", Galerie Wack, Kaiserslautern

2015
"Dirk Rausch - Einfache Verhältnisse", Saarländischer Rundfunk, Saarbrücken

2016
"zwischen", Galerie Wack, Kaiserslautern
"Dirk Rausch_2016: Siebdruckunikate und Aquarelle", Galerie Sehr, Koblenz

2017
"Die neue Generation 5: Dirk Rausch - Claudia Vogel", Galerie Konkret Martin Wörn, Sulzburg

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

2003
"Multiple Grafik und Objekte", Galerie St. Johann, Saarbrücken
"Kunst im öffentlichen Raum", Museum St. Wendel, St. Wendel


2004
"Kunstszene Saar - Im Augenblick", Moderne Galerie Saarland Museum, Saarbrücken

"Farbecht", Malerei aus dem Saarland, Bundesbank Hauptverwaltung, Mainz

"Multiple Grafik und Objekte II", Galerie St. Johann, Saarbrücken

"Aus der Serie (1)", K4 Galerie, Saarbrücken


2005
"Ici l´ombre du castel coucou", Musée Les Mineurs Wendel, Petite Rosselle, Frankreich


2006
"Wunderkammer", Galerie St. Johann, Saarbrücken
"Designbazaar", Designpost, Köln

2007
"Exemplifizieren wird Kunst", Wilhelm Hack Museum, Ludwigshafen und Vasarely Museum, Budapest
"Frisch gestrichen – peinture fraîche", Galerie St. Johann, Saarbrücken


2008
"Exemplifizieren wird Kunst", Ludwig Museum, Koblenz
"Venezia tre", Palazzo Albrizzi, Venedig
"Dein Land macht Kunst", Landeskunstausstellung 2008, Saarlandmuseum Saarbrücken
"Petersburg..." Jahresausstellung 2008, Galerie St. Johann, Saarbrücken

2009
"special gift: cinq artistes - fünf Künstler, un poète - ein Lyriker, quatre pays - vier Länder, une passion - eine Leidenschaft", espace mediArt, Luxemburg
"Arbeiten auf Papier - konkret", Galerie St. Johann

2010
"Kunst macht Schule", Stadtgalerie Saarbrücken

2011
Edition "galerieampavillon 2011", Graphik von saarländischen Künstlern, Galerie am Pavillon, Saarbrücken

2012
"Ein Fest. 90 Jahre Saarländischer Künstlerbund", Saarländisches Künstlerhaus, Saarbrücken

2013
"1+1+1 dirk rausch ullrich kerker till neu druckgrafik zeichnung malerei", Galerie am Pavillon, Saarbrücken
"Saar Art 2013", Landeskunstausstellung, Museum Schloss Fellenberg, Merzig
"Bemerkungen über die Stille", Kunstverein Dillingen im Alten Schloss, Dillingen

2014
"Kunst im Salon Saarländische Graphik, Zeichnung, Malerei", Galerie am Pavillon, Saarbrücken

2015
"#glaubeliebehoffnung - Spuren der Transzendenz in der regionalen Gegenwartskunst", Galerie im  Kulturzentrum am EuroBahnhof, Saarbrücken

2016
"Klarheit in Sicht", Galerie Wack, Kaiserslautern

2017
Objekt und Graphik, Galerie Wack, Kaiserslautern
"SaarArt 11", Landeskunstausstellung, Saarbrücken

 

Die anschauliche Thematisierung der Korrelation von Form und Farbe innerhalb des bildkompositionellen Gefüges ist eines der zentralen künstlerischen Anliegen von Dirk Rausch. Dabei arbeitet er mit zunächst schlicht anmutenden Elementen wie balkenartigen Formationen, die sich in ihrer verschiedenfarbigen Erscheinung so überlagern, dass nuancenreiche Farbdurchdringungen entstehen.

Die Positionierung der formalen Aspekte innerhalb des Bildfeldes zeugt von einer ebenso experimentellen wie auch genau durchdachten kompositionellen Intention, bei der Bildfläche und Bildformat, ebenso wie der lichte Bildgrund, als originäre Bestandteile der gesamten Gestaltung gelten. Das Format bedingt als Bezugssystem die künstlerische Handlung. Die Gestaltungselemente orientieren sich an den Bildgrenzen, nehmen Bezug auf die Ränder des Blattes, indem sie parallel zu diesen geführt werden oder aber sich als dynamisierende Schrägen in das Bildfeld schieben.

In einer neuen Werkserie nutzt Dirk Rausch die spezifischen koloristischen Potenziale des Aquarells und generiert sensible Variationen auf der Basis zarter Farb-Durchdringungsverhältnisse. Die intensivere Farbsättigung vorangegangener Siebdruck-Unikate wird in der schwebenden Transparenz der Aquarelle graduell relativiert und erfährt mit der Hinterlichtung des weißen Grundes zugleich eine Steigerung der Helligkeitswerte.

Die Arbeiten von Dirk Rausch changieren zwischen Disziplinierung der sehr überlegt eingesetzten Form und bewusster Zufälligkeit im Gestaltungsprozess, sodass, trotz der minimalistischen Tendenz, in der Interaktion von Form, Farbe und Fläche lebendige Bildsituationen entstehen, die Farb-Form-Kompositionen als sinnliches Erlebnis von hoher ästhetischer Qualität in besonderer Weise erfahrbar machen.
 
Andreas Bayer



ohne Titel, 29 x 39 cm, Aquarell, 2017
ohne Titel, 29 x 39 cm, Aquarell, 2017
ohne Titel, 29 x 39 cm, Aquarell, 2017
ohne Titel, 29 x 39 cm, Aquarell, 2017
ohne Titel, 29 x 39 cm, Aquarell, 2017
ohne Titel, 29 x 39 cm, Aquarell, 2017
ohne Titel, 22,5 x 30,5 cm, Aquarell und Siebdruck, 2017