Mane Hellenthal

 

Biografie

1957

geboren in Saarbrücken

1977-80

Goldschmiedeschule Pforzheim

1980-84

Auslandsaufenthalte in Spanien, Argentinien, Frankreich

1984-90

Arbeit als Zahntechnikerin

1990-97

Kunststudium an der Hochschule für Bildende Künste in Saarbrücken, bei Prof. Baumgarten (Malerei) und Prof. Ulrike Rosenbach

1997

Mitaufbau und - organisation der Produzentengalerie O.T.

1999-2001

Aufbaustudium “Künstlerisches Gestalten und Therapie” an der Akademie der Bildenden Künste in München

2001-2003

Arbeit in Luxembourg als Atelierleiterin mit geistig behinderten Menschen
seit 2003 Arbeit als freischaffende Künstlerin

2006-2006

Saarstipendium für Berlin von der Landesvertretung des Saarlandes beim Bund

2007

Förderpreis der Stadt Saarbrücken
Stipendium Künstlerdorf Schöppingen
Bilaterale Künstlerresidenz Luxembourg – Saarbrücken

2008

Stipendium Künstlerhaus Lukas Ahrenshoop

Text zu Prägungen


Diese Arbeit, 2003 begonnen, hatte zuerst den Namen “136 Prägungen”, weil sie anfänglich aus 136 Teilen bestand, und ich diese Anzahl für bestimmte Räumlichkeiten herstellte. Sie besteht inzwischen aus über 400 Bildern und wird ständig erweitert. Unbehandelte, auf Rahmen aufgezogene Leinwände (20 X 30 cm) tragen eine Brandspur (von einem Bügeleisen teilweise auch von Herdplatten u. ähnlichem) , die von einer aufs Wesentlichen reduzierten Zeichnung überlagert wird.

Die Arbeit ist in drei Versionen präsentierbar:

  1. Die Prägungen umlaufen den vorhandenen Raum in einem Band, wobei die eingebrannte Bügeleisenspuren wie Wegweiser von Bild zu Bild führt.
  2. Die Bilder bilden einen oder mehrere Blöcke an der Wand.
  3. Es existiert eine Videoanimation, in der ein Bild erscheint und langsam vom nächstfolgenden Bild überblendet wird.

Der Abdruck des Bügeleisens lässt die Erinnerung an das Gefühl von Geborgenheit und Zuhausesein wieder auferstehen, das ich als Kind empfand, wenn gebügelt wurde: Ein bestimmter Geruch, das leise Geräusch, das beim Bügeln entsteht, das damit verbundene Wissen, das jemand da ist.
Die darüberliegenden Zeichnungen sind Momentaufnahmen aus dem Entstehungszeitraum dieser Bilder, eine Art Ikonographie des Alltäglichen. Sie spiegeln vertraute Umgebung und Dinge, die von aussen in diese vertraute Umgebung eindringen. Es sind Bilder aus dem Zeitgeschehen, zum Beispiel dem Irakkrieg, Bilder von unterwegs, Bilder von Orten, von Gegenständen, aus Träumen, von Situationen, die hirarchielos aneinandergereiht werden. Sie werden zeichnerisch festgehalten, bevor sie ins Unbewusste abgleiten. Ich betrachte solche alltägliche Flut von Bildern als fortlaufende, prägende Veränderung der kulturellen Identität eines Menschen.
Das Bild des Bügeleisenabdrucks, als Anklang an eine sehr frühe und eindringliche atmosphärische Prägung, dient als Basis für die Vielfalt der anderen Bilder.

Allgemeiner Text über meine Arbeit


Hauptmerkmal meiner heutigen Arbeitsweise sind große inhaltlich und formal zusammenhängende Serien, die einen konzeptuellen Hintergrund haben.
So entstehen große Arbeitszyklen, an denen ich ständig weitererarbeite, die sich mit wechselnden Orten und Zeiträumen weiter verändern und immer mit meiner Biografie und dem Zeitgeschehen verknüpft sind.
Für mich zählt weniger das einzelne Bild, sondern der Prozess, der sich durch viele Bilder abzeichnet, woraus sich die Darstellung einer Zeitqualität oder so etwas wie ein bildnerischer Erzählstrang ergibt.

Ausstellungsbeteiligungen


1997

Landeskunstausstellung “ Kunstszene Saar”.Saarbrücken

1998

Gruppenausstellung im Finanzministerium in Saarbrücken
Teilnahme am “Kunstmanöver” in den Schlossberghöhlen Homburg
Projekt “Geheimnis Landleben” 1, 2 und 3 in Saarbrücken
Gruppenausstellung an der Universität des Saarlandes

1999

Gruppenausstellung “Brise Glace” in Grenoble, Frankreich
Gruppenausstellung “sans titre” im Museum des Kunstvereins Epinal, Frankreich
“Kunst im Kasten”, Künstlerhaus Saarbrücken
Center for curatorial, Bard College, New York

2001

Einzelausstellung im Kulturfoyer Saarbrücken
Projekt mit Ausstellung in der Landesklinik Münsterlingen, Schweiz

2002

Gruppenausstellung “Konradstrasse” in München
Galerie Agi Wegener, Saarbrücken

2003

Ausstellung “136 Prägungen” im Kulturfoyer Saarbrücken
Teilnahme an der Ausstellung “Frauen im Orient - Frauen im Okzident” in Karlsruhe, Bonn, Berlin, München. Bukarest, Casablanca

2004

Teilnahme an der Nord Art 04 - Kunst in der Carlshütte
Ausstellung “postalisch” , Zürich, Wien, Saarbrücken
Kunstszene Saar ”Im Augenblick”, Saarbrücken
Gruppenausstellung “4 X 13” in der städtischen Galerie in Luxembourg

2005

Atelierstipendium der Gedok in Lübeck
Teilnahme an der Nord Art 05
Einzelaustellung “Berge in Modefarben” in der Orangerie, Blieskastel

2006

Nord Art 06